Carte Laos Attapeu

Laos - Prov. Sekong

Verbesserung der medizinischen Versorgung in ländlichen Gebieten.

 

Was ist die Motivation dieses Projekts ?

Angesichts der Notwendigkeit die lokalen Gesundheitsdienste zu stärken, verfolgt die Gesundheitsdirektion der Provinz Sekong die Ziele des 9. nationalen Entwicklungsplans für den Gesundheitssektor (2021-2025). Zu diesem Zweck sucht sie Unterstützung bei der Ausbildung des Gesundheitspersonals und der Verbesserung der Hygiene durch den Zugang zu sauberem Wasser und zu sanitären Einrichtungen.

Welchen Nutzen erwarten wir für die Bevölkerung von Laos ?

Einen verbesserten Zugang zu einer optimalen Versorgung der Bevölkerung.

Hôpital Sékong

Was wurde schon erreicht ?

In der ersten Phase des Projekts (2014-2017) wurden Verbindungen zu den lokalen Behörden geknüpft und eine Gruppe von Pflegeausbildern für die Provinz aufgestellt. Die zweite Phase des Projekts (2018-2020) konzentrierte sich vor allem auf den Mutter-Kind-Sektor und auf die Ausbildung von Ärzten. Mehr als 100 Schulungen pro Jahr wurden im Provinzkrankenhaus und in den 5 Gesundheitszentren im Bezirk Sekong durchgeführt. 130 Latrinen wurden in den letzten 3 Jahren gebaut und mehr als 600 Menschen erhielten ganzjährigen Zugang zu Trinkwasser.

Consultation

Was sind die Ziele ?

Diese neue Phase wurde durch eine Anfrage der örtlichen Behörden lanciert, wobei sie durch das Fachwissen der SME Mitarbeiter Dr. Arnold und Monika Probst, einem Arzt und einer Hebamme, unterstützt wurden. Die neue Phase hat zum Ziel, die 5 Hauptprioritäten des Departements zu unterstützen :

  • Schulung des Krankenhauspersonals
  • Verstärkte Infektionsprävention
  • Verbesserung des Zugangs zu sanitären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • Die Stärkung der Partnerdörfer in den Bereichen der allgemeinen Gesundheit, Wasser, sanitäre Versorgung und Hygiene
  • Vorbeugung von Jugendlichen mit Risiko zum Schulabbruch und der Frühverheiratung

Diese Prioritäten scheinen seit der Coronavirus-Pandemie umso deutlicher, weil die Defizite des Gesundheitssystems in genau diesen Hauptzielbereichen ersichtlich wurden.

Was sind die Kosten ?

 Projektfinanzierung (CHF)

2021-2023
 Gesamtkosten des Projekts 512 552
 Beitrag lokaler Partner
12 540
 Institutioneller Beitrag der DEZA
120 000
 Beitrag SME 10 000
 Beitrag FEDEVACO 210 000
 Beitrag anderer Geldgeber 140 012
 Fehlender Betrag
20 000

 

Wann wird das Projekt sebständig ?

Die Fortführung dieses Projekts wird durch die ausgebildeten Mitarbeiter und durch die Beteiligung der Gesundheitsdirektion der Provinz Sekong und ihren Lenkungsausschuss gewährleistet.

Logo DPSS Sekong

Wer sind unsere lokalen Partner ?

Die Gesundheitsdirektion der Provinz Sekong, unterstützt durch den SFE (Service Fraternel d’Entraide), der lokalen Koordinationsstelle des SME, hat die Funktion das Projekt administrativ, finanziell und technisch zu überwachen.